BdWi - Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

»Wissenschaft ist also ein prinzipielles Gegen-den-Strom-Schwimmen.«

Klaus Holzkamp

Newsletter abonnierenKontaktSuchenSitemapImpressum
BdWi
BdWi-Verlag
Forum Wissenschaft

Forschungs- & Technologiepolitik. Kritik & Alternativen

  
 

3-924684-09-X

BdWi (Hg.)

Reihe Forum Wissenschaft Studien Band 3

ISBN 3-924684-09-X, 1987, 136 Seiten A4, 2,00 EUR

Hier kann dieses Buch bestellt werden.

Jede oppositionelle Bewegung in der Bundesrepublik ist mit den Problemen der Entwicklung und Anwendung moderner Produktivkräfte konfrontiert, ob es sich um Kriegs-, Nuklear- oder Rationalisierungstechnologie handelt.

Doch paradoxerweise wurde kaum ein politischer Bereich unter der christliberalen Regierung so erfolgreich entpolitisiert wie die Forschungs- und Technologiepolitik. Ihre Akzeptanz in der Wissenschaftselite, zumal der Geschäftswelt ist groß: der natürlich selbstkritisch und leicht sozialstaatlich abgefederte Marsch in die High Science der D1-Missionen und Nobelpreise hat die Wissenschaft neuerdings profitabler gemacht. Keine Frage! Der Bedeutungszuwachs der Forschungs- und Technologiepolitik unter der christliberalen Regierung signalisiert nicht autonomen, sondern entlehnten Machtzuwachs. Die Durchsetzungsfähigkeit einer Wissenschaft, die sich nicht vorweg in die genannten großräumigeren Praxiswelten einpassen will, ist demgegenüber gesunken - was die Kritik nur dringender macht.

Dieses Studienheft fasst erste Ergebnisse der Arbeit eines Arbeitskreises des Bundes demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi) zur FuT-Politik, der sich 1985 gegründet hat, zusammen. Das Heft ist ein kleiner, sicherlich in vielen Punkten unfertiger und vorläufiger Versuch zur öffentlichen Kritik, also Repolitisierung. Seine Schwerpunkte sind die Auseinandersetzung mit einzelnen Fachprogrammen, die Skizze der neuen Forschungspolitiken auf Länderebene und Ansätze einer anderen FuT-Politik.

Inhalt

  • Rainer Rilling: Zur Einführung
  • Georg Ahrweiler: Bonner Perspektiven...oder über den herrschenden Umgang mit der Wissenschaft
  • Johannes Weyer: Weltraumforschung
  • Angelika Becker: Gen- und Biotechnologie
  • Rainer Rilling: Militärische Forschung: Die Remilitarisierung der Wissenschaft
  • Helmfried Meinel: Umweltforschung
  • Klaus Wagenhals: Das Programm "Humanisierung des Arbeitslebens"
  • Helmfried Meinel: Energieforschungspolitik und ihre Alternativen
  • Gerhard Speer: Materialforschung
  • Andreas Kuhn-Friedrich / Manfred Gelowicz: Das Fachprogramm "Informationstechnologien"
  • Jürgen Reusch: Konservative Wendepolitik und die Lage der Friedensforschung
  • Klaus Fahle: Forschungs- und Technologiepolitik: Europäische Gemeinschaft und Eureka
  • Franz Büllingen: "Technik als Diskurs"?
  • Hellmuth Lange: Forschungs- und Entwicklungspolitik als Länderpolitik
  • Bärbel Rompeltien / Peter Hiedl: FuT-Politik in Nordrhein-Westfalen
  • Wolfgang Adamczak: Die hessische Forschungs- und Technologiepolitik
  • Götz Schindler: Forschungs- und Technologiepolitik in Bayern
  • Michael Weber: FuT-Politik in Niedersachsen
  • Klaus Fahle: FuT-Politik in Schleswig-Holstein
  • Anita Lenz: Westberlins FuT-Politik
  • Rosa Replik: Tendenzen der FuT-Politik der Bundesländer
  • Diskussionsrunde: Alternativen der Forschungspolitik
  • Dokumente zur forschungspolitischen Programmatik: CDU, DIE GRÜNEN, Gewerkschaften

Zum Seitenanfang | Druckversion | Versenden | Textversion