BdWi - Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

»Wissenschaft ist also ein prinzipielles Gegen-den-Strom-Schwimmen.«

Klaus Holzkamp

Newsletter abonnierenKontaktSuchenSitemapImpressum
BdWi
BdWi-Verlag
Forum Wissenschaft

Weltweiter Waffenhandel – wie bayerische Firmen an Kriegen und internationalen Krisen verdienen

Freitag, 08.06.2018, 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Vortrag, Regensburg

Der bekannteste Rüstungsgegner Deutschlands, Jürgen Grässlin, kommt im Vorfeld der bayerischen Landtagswahl nach Regensburg. In seiner Rede auf der Demonstration gegen die Sicherheitskonferenz im Bayrischen Hof in München hat er im Februar verdeutlicht: Bayern ist das deutsche Bundesland, das am meisten durch weltweiten Waffenhandel am Krieg verdient. Bayern leistet den höchsten Beitrag zu den deutschen Rüstungsexporten auch in Kriegsregionen.

Jürgen Grässlin nennt bayerische Firmen mit ihren Kriegsprodukten beim Namen, zeigt die Folgen der Rüstungsexporte in den Kriegs- und Krisengebieten und gibt konkrete Tipps, wie bayerische WählerInnen ihre KandidatInnen auf Rüstungsthemen ansprechen und zahlreiche Friedensaktionen unterstützen können. Eine Problematik von wachsender Bedeutung, zumal Deutschlands Rüstungsausgaben von derzeit rund 35 Milliarden Euro auf das Doppelte erhöht werden sollen.

Einführung: Daniel Gaittet, der über die Rüstungsforschung an der Universität Regensburg und OTH sprechen wird.

Ort: EBW, Am Ölberg 2, Regensburg

Veranstalter: Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V.

Kooperationspartner: attac Regensburg, Pax Christi, KHG Regensburg, Campus Asyl

Weitere Infos: www.ebw-regensburg.de/weltweiter-waffenhandel-wie-bayerische-firmen-an-kriegen-und-internationalen-krisen-verdienen/

> Zurück

Zum Seitenanfang | Druckversion | Versenden | Textversion