BdWi - Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

»Wissenschaft ist also ein prinzipielles Gegen-den-Strom-Schwimmen.«

Klaus Holzkamp

Newsletter abonnierenKontaktSuchenSitemapImpressum
BdWi
BdWi-Verlag
Forum Wissenschaft

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegen Rasterfahndung und rassistische Diskriminierung

02.03.2002: Aufruf von Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, freier zusammenschluss der studentInnenschaften, Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit - NaturwissenschaftlerInnen-Initiative

Wir unterzeichnenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wenden uns gegen die Rasterfahndungen unter anderem an den Hochschulen. Ausländische Studenten werden aufgrund ihrer Herkunft und Religionszugehörigkeit unter den Generalverdacht des "Terrorismus" gestellt und dadurch rassistische Ressentiments geschürt.

So befand das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf in seinem Beschluss vom 11.02.2002, dass die Rasterfahnung in Nordrhein-Westfalen, angewandt auf Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft, unzulässig sei. Die Rasterfahndung hätte sich auf das "absolut notwendige Maß" beschränken müssen, nämlich auf die Personen, die eine islamische Religionszugehörigkeit oder den Pass eines "der verdächtigen Länder" besitzen.

Personenselektionen nach Herkunft oder Glaubensüberzeugung verstoßen gegen den verfassungsrechtlichen Gleichheitsgrundsatz. Wenn man der Auslegung des OLG folgt, dann gelten Grundrechte und das grundlegende rechtsstaatliche Prinzip der Unschuldsvermutung nur noch für Menschen mit deutschem Pass. Die Rasterfahndungen und die damit einhergehenden Vernehmungen führen zu großer Verunsicherung bei den ausländischen Studenten. Durch die Stigmatisierung als potentielle "Terroristen" haben sie erhebliche Nachteile unter anderem bei der Wohnungssuche in Kauf zu nehmen.

Die UnterzeichnerInnen wenden sich gegen die mit der aktuellen Rasterfahndungen einhergehende rassistische Diskriminierung. Das friedliche Zusammenleben an den Hochschulen wird durch die pauschalen Verdächtigungen aktuell und langfristig gefährdet. Wir begrüßen, dass die beiden Studenten aus Nordrhein-Westfalen für ihr Recht auf informationelle Selbstbestimmung vor das Bundesverfassungsgericht gehen und hoffen auf die bundesweite Signalwirkung der mutigen Urteile von Berlin und Hessen, die die Rasterfahndung für unzulässig erklärt haben.

ErstunterzeichnerInnen:

Kyrosch Arab-Alidusti, M.A., Bonn + Dr. Wolfgang Adamczak, BdWi-Bundesvorstand, Universität Kassel + Dr. Helmut Aichele, Vorsitzender der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative, Erlangen + Dr. Jürgen Altmann, Universität Dortmund + AStA der Gesamthochschule Siegen + Prof. Dr. Georg Auernheimer, Universität Köln + Prof. hc. Gert von Bally, Universität Münster + Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Universität Hamburg + Dipl.-Ing. Christoph Blöcher + Dr. sc. phil Stefan Bollinger, FU Berlin + Reiner Boulnois, Lehrer, Marburg + Prof. Dr. Silvia Braslavsky, MPI Strahlenchemie, Mühlheim/Ruhr + Reiner Braun, NaturwissenschaftlerInnen-Initiative, Dortmund + Dipl.-Chem. Thomas Brinkmann, Universitaet Karlsruhe (TH) + Lisa Britz, wiss. Hilfskraft, Universität Köln + Bernd Brouns, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, Wuppertal + Torsten Bultmann, BdWi, Bonn + Prof. Dr. Werner Buckel, Karlsruhe + Dipl. Ing. Andreas Ciaglia, Wünsdorf + Prof. Wolfram Dargel , HAW Hamburg + Dr. Judith Dellheim, Berlin, wiss. Mitarb. PDS-Parteivorstand + Claudia El Hawary, stud. Hilfskraft, Universität Köln + Schahrzad Farrokhzad, wiss. Mitarb., Köln + Dr. Michael Felder,Universität Duisburg + Prof. Dr. Franz Fujara, TU Darmstadt + Fritz Gloede, Forschungszentrum Karlsruhe + Joachim Peter Graf, GEW-Stadtverband, München + Dr. Klaus Herrmann, Universität Köln + Prof. Dr. Ferdinand Hucho, Institut für Chemie-Biochemie, FU Berlin + Marc Kaulisch, BdWi-Bundesvorstand, Berlin + Dr. Andreas Keller, Referent für Wissenschaft/Forschung/Hochschule bei der PDS-Bundestagsfraktion, BdWi-Bundesvorstand + Sabine Kiel, Sprecherin der BAG Wissenschafts-, Hochschul- und Technologiepolitik von Bündnis 90/Die Grünen, Hannover + Vera Klier, BdWi, Marburg + Prof. Dr. Hubert Kneeser, Erftstadt + Naomi Kubota, Studentin, Berlin + Dr. Klaus Labsch, BdWi-Bundesvorstand, Berlin + Linke Fachschaft 03, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie, Universität Marburg + Lothar Liebsch, Oberstleutnant a.D., Darmstädter Signal, Gießen, + PD Dr. Morus Markard, FU Berlin + Pascal Meiser, Bundeskoordinierungsausschuss Bündnis linker und radikaldemokratischer Hochschulgruppen (LiRa), Berlin + Emilija Mitrovic, BdWi-Bundesvorstand, FH Hamburg + Stephan Moebius, M.A., Universität Bremen + Dipl.Ing Regine Moevius, Universität Hohenheim + Dirk Müller, Sprecher des GEW-Landesausschuss der Studierenden NRW (LASS-NW), Köln + Dr. Jörg Naeve, Universität Hohenheim + Dr. Wolfgang Neef, Leiter ZEK, TU Berlin + Prof. Dr. Wolfgang Nitsch, BdWi-Bundesvorstand, Universität Oldenburg + Marc Neumann, AStA-Referent, Siegen + Prof. Dr. Kathryn Nixdorff, Institut für Mikrobilogie und Genetik, TU Darmstadt + Dr. Hans-Ulrich Oberländer, Zukunftsenergien Consult, Jena + J. G. Peters, Chemiker + Dipl. Phys. Christoph Pistner, IANUS, TU Darmstadt + Diplom-Chemikerin Ninja Reineke, Universität Hamburg + Renate Reupke, Rechtsanwältin, Kiel + Tjark Sauer, Bundesvorstand des Bündnis linker und radikaldemokratischer Hochschulgruppen (LiRa) + Dr. Jürgen Scheffran, Berlin + Dipl. Pol. Karsten Schneider, Universität Kassel + Jan Pieter Schulz, Universität Hohenheim + Dr. Dietrich Schulze, Forschungszentrum Karlsruhe + Prof. Dr. Richard Sorg, HAW Hamburg + Heinz Staudacher, Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, München + Prof. Dr. Jürgen Schneider, Geowissenschaften, Universität Göttingen + Dipl. Sozwiss. Helen Schwenken, Universität Kassel + PD Dr. Ulrike Weiler, Universität Hohenheim + Dr. Heike Weinbach, Frauenbeauftragte, Berlin + Dr. Rolf Weitkamp, BdWi-Bundesvorstand, Köln + Evelyne Wilderotter, Dosenheim + Dipl. Psych. Wiebke Würflinger, Berlin + Gabriele Zimmer, Berlin, PDS-Vorsitzende

Zum Seitenanfang | Druckversion | Versenden | Textversion